Lauter nackte Promis bei Herrn Schmidt im Wohnzimmer

Was fotografieren die Leute eigentlich mit ihren Smartphones? Das Essen? Ihre Hotelzimmer? Gelegentlich! Richtig ab geht es wohl nur, wenn die Hüllen gefallen sind. Zumindest bei vielen Promis scheint dies der Fall zu sein. Denn fast täglich tauchen neue Nacktbilder auf. Unzureichenden Sicherheitseinstellungen sei dank, haben wir das oft zweifelhafte Vergnügen, unsere voyeuristischen Triebe zu befriedigen.

Wobei das mit dem Vergnügen oft nur mittelbar der Fall ist. Denn die meisten Bilder sind nicht interessanter als es die von Frau Schmidt (*) aus unser Nachbarschaft, wären. Doch deren Bilder, wenn es sie denn gibt, interessieren keine Sau. Vermutlich auch Herrn Schmidt nicht mehr. Denn wer in unserer Strasse etwas indiskret ist, kann leicht einen Blick in das Wohnzimmer von Familie Schmidt werfen.

Selbst wenn beide im Zimmer sind, geht das Paar gern getrennte Wege. Sie ist eine regelmäßige TV-Guckerin. Die Glotzkiste steht rechts. Sie sitzt beim Fernsehen in der Mitte des Zimmers. Ihr Lieblingssender ist nach einer zweifelsfrei nicht vollständigen Analyse das ZDF. Er liebt seinen PC, der an der linken Wand des Wohnzimmers steht. Dabei ist ihm offensichtlich nicht bewusst, dass größere Zeitgenossen ihm vom Bürgersteig aus über die Schulter blicken können.

Leicht Bekleidete habe ich schon öfter über seinen Bildschirm flimmern sehen. Heute ging Herr Schmidt einen Schritt weiter. Von außen gut sichtbar stand auf seinem Bildschirm: Private Nacktfotos im Internet. Hatte der Kerl doch tatsächlich „Spaß“ an offensichtlich geleakten Bildern von Rihanna und Kirstin Dunst. Nun denn, jeder wie er es mag!

(*) Namen dem Verfasser bekannt und hier geändert

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.