Reaktionen zu den Blogger Auto Awards

Mensch, heute ist schon der 3. Februar. Der erste Monat des Jahres ist schon wieder rum. Kinder wie die Zeit vergeht. Vermutlich fangen die ersten TV-Sender bereits jetzt an, die Jahresrückblicke 2013 zu produzieren, denn die werden ja seit einigen Jahren immer früher gesendet. Doch bevor ich hier noch endgültig das Thema aus den Augen verliere, kehre ich besser in die Gegenwart zurück. Eine Gegenwart, die gerade ziemlich spannend ist, wenn ich meinen Auto-Blogger-Hut aufsetzte. Denn genau diesen Hut will heute auch einmal hier, in diesem Blog zu Politik, Medien und Gesellschaft auflassen. Mit meinem Auto-Blog 1300ccm.de habe ich mich in der zurückliegenden Woche an den „Blogger Auto Awards“ beteiligt. Die Aktion 31 deutschen Auto-Bloggern, die in der Wahl ihre Favoriten gekürt haben, hat unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen.

Auch wenn die Reaktionen überwiegend positiv waren, fange ich mal mit zwei kritischen Stimmen an. Bereits rund 45 Minuten nach dem die beteiligten Bogger am Freitag Vormittag ihre Wahl publiziert hatten, postete nämlich ein bekannter TV-Moderator bei Facebook seine Sicht zu den „Blogger Auto Awards“. Doch seine Stellungnahme „Gut investiert, Mercedes!“ lies mich zunächst ratlos zurück. Möglicherweise hat der Verfasser hier fälschlicherweise Schleichwerbepraktiken, die selbst bei öffentlich-rechtlichen Medienanstalten immer wieder vorkommen, auf das lose Netzwerk unabhängiger Auto-Blogger übertragen. Für mich wirft das Nordlicht mit dieser unqualifizierten Unterstellung zunächst einmal ein interessantes Licht auf seine Produktionen. Mensch Helge, eigentlich sind wir Menschen, die wie Zwei das Kennzeichen RD am Auto tragen dürfen, doch sachlicher!

Ebenfalls kritisch sieht Mario-Alberto Bauer, ein ehemaliger Rennfahrer und ehemaliger TV-Kommentator die Aktion. Auch Bauer unterstellt dem losen Netzwerk der Blogger eine Abhängigkeit, die die Wahl beeinträchtigt habe. Natürlich ist die Wahl in einigen Punkten subjektiv, aber leider ist der Beitrag von Mario in zu vielen Punkten genauso unsachlich und schlicht falsch. Es ist nicht richtig, dass die beteiligten Blogger ihre Meinung nicht dokumentiert haben. Zudem ist falsch, dass das Ergebnis der Wahl nicht vollständig öffentlich sei. Und es ist natürlich besonders interessant, warum hier ebenfalls ein Mensch mit Vergangenheit im TV-Geschäft Auto-Bloggern unterstellt, beeinflussbar zu sein.

Und sonst? Nur Positives zu den Blogger Auto Awards!

Die Präsenz der Aktion bei rivva ist keine Besonderheit mehr. Dazu sind die beteiligten Blogs zu etabliert. Daher ist es kein Wunder, dass rivva auch am Freitag wieder zur Motorwelt wurde, wie einmal jemand neidisch bei Twitter postete. Interessanter ist da schon, dass die „Werben und Verkaufen“ das Thema aufgenommen hat. Die Erwähnung in Online-Ausgabe dieser Bibel der Werbeschaffenden ist, auch wenn sie es nicht ins gedruckte Heft schaffen sollte, schon etwas wie ein kleiner Ritterschlag für alle beteiligten Blogger.

Toll ist auch die Reaktion von drei der ausgezeichneten Autohersteller. Opel feierte den Erfolg des ADAM in der Klasse der Minicars mit einem Eintrag auf der Facebook-Pinwand des Unternehmens. Mercedes-Benz reagierte auf die Erfolge der A-Klasse in der Kompaktklasse sowie des viertürigen Coupé CLS in der Luxusklasse sowie auf den Gewinn der Herstellerwertung ebenfalls mediengerecht. Denn die Stuttgarter beantworteten die Auszeichnung mit einem Blog-Beitrag auf der hauseigenen Kommunikationsplattform Mercedes-Benz Social Publish.

Auto Awards 2013 - Blogger-Gol Mercedes-Benz

Mit diesem Motiv feiert Mercedes-Benz seine Erfolge bei den Blogger Auto Awards 2013
(Foto: Mercedes-Benz)

<br/
Gefallen hat mir dabei besonders die Idee, den Blogbeitrag mit einer Anzeige zu illustrieren. Denn diese ist so gestaltet, wie die Schwaben üblicherweise ihre Anzeigen gestalten, wenn sie sich mit Anzeigen in den Printmagazinen, die vergleichbare Wahlen veranstalten, bedanken.

Jaguar Land Rover reagierte dagegen auf die klassische Art. Denn am Freitag Nachmittag verschickte die Pressestelle von Jaguar Land Rover Deutschland unter der Überschrift „‚Blogger Auto Award 2013′: Siege für Jaguar XF und Range Rover“ eine offizielle Pressemitteilung, die auf die Aktion und die Erfolge des Hauses hinwies. Ich denke, dass diese Pressemitteilung besonders in einigen Pressehäusern und bei den anderen Herstellern für etwas Aufsehen gesorgt haben dürfte – da kann man die Neidhammel aus der TV-Branche, deren Aussagen mehr über sie selbst als über die „Blogger Auto Awards“ aussagen, gelassen wegstecken.

Nachtrag: Jan Gleitsmann wies mich darauf hin, dass auch Mercedes-Benz eine Pressemitteilung zu den Blogger Auto Awards verschickt hat.

5 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Du hast Audi vergessen. Von „DKW“ gab es einen Tweet von Audi_Press zum Sieg des R8 Cabrio

  2. Bis zum Ende ziemlich viel Richtiges. Nur die „Neidhammel“ passen nicht. Da ist es mit ihnen offensichtlich durchgegangen. Besser wäre hier ein Hinweis auf das Revierverhalten verletzter Pinscher. Alles wegbeißen was auf dem Weg zum Futternapf im Weg steht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.