Die Verwüstung der kindlichen Seele

Jungendtheater der ganz eindringlichen Art kommt aus Gelsenkirchen.

Im Rahmen des Kinder- und Jugendtheatertreffens NRW gab es am Mittwoch in Oberhausen die eindrucksvolle Produktion „Blutrote Schuhe“ zu sehen.

Die Schauspielerin Svenja Nierkerken glänzte bereits im April bei der Premiere des Stückes "Die zweite Prinzessin" im Consol-Theater Gelsenkirchen.
In Charles Ways "Blutrote Schuhe", ebenfalls eine Produktion des Consol-Theaters, schlüpfte sie in die Rolle des Mädchens Franvera, das unbedingt Tänzerin werden möchten.

Das von Hans-Christian Andersens berühmtem Märchen "Die roten Schuhe" inspirierte Stück zeigt auf eindringliche und nahezu verstörende Weise, wie eine unbeschwerte Kindheit und ein Lebenstraum an der grausamen Realität zerbrechen. Denn wie in Andersens Märchen beginnt alles trügerisch "märchenhaft". Ein Mädchen wünscht sich nichts mehr, als zu tanzen. Seine Eltern unterstützen und fördern seinen Wunsch. Sie schenken ihrem Kind ein Paar rote Schuhe, die magische Kräfte haben. Doch plötzlich werden Freunde zu Feinden. Der Krieg bringt Tod und Zerstörung nicht nur in Franveras Dorf, aus dem sie dann flüchten muss. Auch in ihrer kindlichen Seele hinterlässt er Nichts als Verwüstung. Was schließlich bleibt, ist Sprachlosigkeit.

Wie verarbeitet ein Kind den Krieg? Aus seiner vertrauten Umgebung gerissen, getrennt von Freunden oder gar Eltern erlebt es unvorstellbare Grausamkeiten, an denen sogar erfahrene Soldaten zerbrechen. Hat es vielleicht Glück und versteht und verarbeitet noch nicht alle Eindrücke? Wohl kaum. Denn die Erfahrungen brennen sich in die Gedanken ein und bleiben dort für immer.

Außer Konkurrenz zeigt das Theater Oberhausen heute zum Abschluss des Festivals um 15 Uhr das italienische Gastspiel "Der japanische Garten". Das interaktive Tanz-Theater-Stück des Teatro di Piazza o d`Occasione ist eine Koproduktion mit dem Teatro Metastasio Stabile per la Toscana. Die Preisübergabe für die beste Inszenierung und die beste schauspielerische Leistung findet um 19:30 Uhr ebenfalls heute im Großen Haus statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.