KEIN LOGO ist kein Anti-Logo!

Die kleine Glosse über unsere Kollision mit den Formalien zur Nutzung des Community-Logos der Ruhr.2010 GmbH brachte uns viel Aufmerksamkeit und sogar einen im Moment noch virtuellen Kasten Fiege-Pils, den Djure in seinem blog.50hz.de ausgelobt hat.
Doch KEIN LOGO ist nicht „anti“, Herr Steinborn.

Bereits am 03.09. (leider erst heute entdeckt) fasste Falk Steinborn die dauerhaft schwelende Logo-Diskussion für den "Medien Monitor"
zusammen. Unter dem Titel "Ruhr 2010: Logo sorgt für Wirbel" erwähnt er bespielhaft Jens Matheusziks Beiträge zum Thema in seinem Pottblog.

Abgesehen von der Tatsache, dass Falk Steinborn keine Neuigkeiten für uns hat (Wie auch, in die Brunnenstraße kommt ja keine Bewegung.), nimmt er in seiner Linkliste eine Bezeichnung auf, von der sich ruhrmentar bereits am 19.07. in Philsens emscherblick klar distanziert hat.

… Es geht auch ohne: Das Anti-Gemeinschaftslogo von ruhrmentar…

KEIN LOGO ist kein Anti-Logo! Es war auch nie als soches geplant. Im Gegenteil, KEIN LOGO wollte und will mit einem kleinen Augenzwinkern auf die rigiden Bedingungen des Community-Logos aufmerksam machen und die allgemeine Forderung nach der Creative-Commons-Lösung unterstützen.

Denn die Identifizierung mit der Kulturhauptstadt 2010 an sich, bringt sich nicht allein durch ein kleines Logo zum Ausdruck. Wäre der gesammelten Blogger-Gemeinschaft 2010 egal, so fänden wir nicht diese Fülle von Beiträgen z.B. von Manuel Heßling und Rolf Jansen, die interessante Denkanstöße geben.

Leider bleibt die Diskussion nach wie vor sehr einseitig, da sich weder Herr Pleitgen (Vorsitzender Geschäftsführer der Ruhr.2010 GmbH) noch Herr Scheytt (Geschäftsführer der Ruhr.2010 GmbH) bisher zu diesem Thema geäußert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.