Wie misst man eigentlich die Qualität von Blogs?

Karla bloggt unter doctor-speed.de über unsere Hunde Jim Clark und Mono. Dabei beschäftigt sie sich mit der Haltung von Hunden, gibt beispielsweise praktische Tipps zum Schneiden der Krallen von Hunden und beobachtet die kleine Windhund-Szene im Allgemeinen. Offensichtlich mit Erfolg, denn im Blog-Ranking von Ebuzzing belegt sie mit doctor-speed.de im Januar in Deutschland Gesamtrank 393 – aller beobachteten Blogs.

Das ist eine respektable Leistung, schließlich beobachtet Ebuzzing in fünf Ländern rund zwei Millionen Quellen, um sein Ranking zu errechnen. Automatisch, wie man übrigens betont. Trotzdem bleibt das mit den Rankings und Vergleichen ja immer so eine Sache. Für Ebuzzing, eine Agentur die Werbetreibende und Blogger zusammenführt, um durch den Verkauf von Werbeplätzen ihr Einkommen zu generieren, ist so ein Ranking aber gewiss ein gutes Instrument.

Kunden stehen halt auf „messbare“ Indikatoren

Mit Modeworten wie Relevanz und Einfluss versehen, kann man so – quasi wissenschaftlich belegt – Kunden die passenden Blogs für seine Kampagne vorschlagen. Ein Vorteil für Ebuzzing ist zudem, dieser Artikel belegt das, dass Blogger das Ranking ebenfalls beachten. Jens von rad-ab.com freute sich vor einiger Zeit sichtbar über seinen zweiten Platz in der Rubrik AUTOMOBIL. Karla fragte jüngst, warum bin ich kein Tierblog?

Wie wird man Tier-Blog?

Screen-Shot vom 20.1.2012 – Platz 1 der Tierblogs, oder nicht? Denn mit Platz 654 liegt dieses Blog im Gesamtranking deutlich hinter doctor-speed.de.

Nebenbei spricht Karla mit ihrer Frage einige Ungereimtheiten im System an. Mit ihrem Gesamtplatz 393 hätte sie zurzeit Platz 1 unter den beobachteten Tierblogs sicher. Hätte, denn für Ebuzzing ist ein Blog, das sich zu 100% mit Hunden beschäftigt, leider kein Tierblog! Bisher zumindest nicht, denn bei den Nachrichtenquellen führt auch Ebuzzing Hunde als Unterkategorie als Tiere und weist – bei gegebenem Anlass – dort immerhin auf doctor-speed.de hin.

doctor-speed.de bei Ebuzzing

Screen-Shot vom 20.1.2012 – Hier ist doctor-speed.de doch ein Tier-Blog.

Doch es bleibt ein gewisses Unbehagen. Denn komisch ist, dass man auch in den anderen veröffentlichten Sparten-Rankings doctor-speed.de nicht finden kann. Dafür aber auf den vorderen Plätzen jede Menge Blogs, die oftmals im Gesamtranking weit hinter diesem Tierblog, das für Ebuzzing keins ist, liegen.

Ganz sauber ist das alles nicht, doch das müssen wir uns ein anders Mal genauer ansehen. Zunächst einmal würde ich gern verstehen, was die Brüder da eigentlich messen. Die Erklärungsseiten sind das übliche Marketing-Blabla. Ebuzzing hält sich bedeckt, wie man genau misst. Von außen betrachtet, habe ich aber den Eindruck, dass die Likes bei Facebook und auch die Publikationshäufigkeit im Ranking eine gewisse Rolle spielen.

Doch macht das ein gutes Blog aus?

Ehrlich gesagt sind das für mich keine echten Kriterien, um die Qualität von Blogs wirklich zu beurteilen. Denn Quantität hat noch nie etwas mit Qualität zu tun gehabt. Und Likes bei Facebook sind in meinen Augen erst recht keine geeigneten Indikatoren für eine qualitative Beurteilung. Sie sind einfach zu billig an jeder Ecke zu bekommen. Zudem sind sie einfach zu eindimensional, um für eine Beurteilung der Inhalte irgendwie von Nutzen zu sein.

Für mich drückt sich die Qualität von Blogs in drei Faktoren aus:

  1. Ein gutes Blog hat eigene Inhalte
  2. Ein gutes Blog ist vernetzt
  3. Ein gutes Blog hört auf seine Leser

Was ich damit genau meine, das gibt es in Kürze an dieser Stelle.

Kommentare (2)

  1. Tja, mal wieder ein Fall für: Ich glaube nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe.

  2. Es ist schon merkwürdig, wie hoch der Stellenwert von Facebook ist. Als wäre das die einzige Plattform auf der Kommunikation stattfindet. Und wie ebuzzing die Blog kategorisiert, ist mir nach wie vor schleierhaft.
    Entspannte Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.