Akustische Illusionen auf Consol

Das ganze Ruhrgebiet fuhr eine ExtraSchicht. Auch das Consoltheater Gelsenkirchen lud mit einem spannenden Programm zum Abend der offenen Tür.

„HÖR MAL – Das Fest der Geschichten“ ist eine für das Consol Theater programmatische Veranstaltung, denn sie trifft ihre junge Zielgruppe.

Das ganze Jahr über finden hier Kinder und Jugendliche nicht nur ein Theaterprogramm. Viele Veranstaltungen und Kurse geben ihnen die Gelegenheit selbst aktiv zu werden und erste Bühnenerfahrungen zu sammeln.

Doch zu den "OHRnamenten" im Rahmen der ExtraSchicht hieß es erst einmal zuhören. Denn am Samstag konnten die Schwärmer der Kulturnacht in der Lüfterhalle erleben, wie ein Hörspiel entsteht. Aus der "Dose", also von z.B. von einer CD gehört, nimmt der Zuhörer eine Geschichte und ihre Atmosphäre als ein zusammenhängendes Ganzes auf. Er macht sich keine weiteren Gedanken über den Ursprung eines Türknarrens oder auch der für den Fortgang der Geschichte wichtigen Hintergrundgeräusche. Gläser, Wasser, Ketten, Reisig, Stahlplatten, Synthesizer und vor allem viele wandlungsfähige Stimmen braucht es, um eben jene lebensechte Geräuschkulisse zu schaffen, die den Zuhörer fesselt. Hoch konzentriert und perfekt aufeinander eingespielt demonstrierten die sechs Akteure, wie sie mit großem Spaß eine akustische Illusion komponieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.