Das volle Korn!

Mit dem Brot ist es heute wie mit dem Handy. Das Angebot an Mehrkorn-, Vital- und Wellnessbackwaren überfordert unsere Fähigkeit eine Wahl zu treffen derart, dass wir dem Insiderwissen des Verkäufers restlos ausgeliefert sind.

„Ich pack Ihnen datt mal imme Tüte.“, „Ne, Mozzarella hammwa nich, abba Putenfleischwuast!“ oder „Nicoole, gib Hand den Doktor“, löst im Magen des Ruhrgebietbewohners längst kein schmerzhaftes Zucken mehr aus. Jeden Tag erleben wir, wie nah manch köstliche Satire an unserer gelebten Wirklichkeit liegt. Manchmal jedoch, wenn der Tag uns ein ganz besonders guter Freund ist, dann schenkt er uns ein Highlight.

Guten mooaargen! Legendär, die unerträglich gut gelaunte Bäckersfrau, die dem noch verpennten Fritz Eckenga im Rocktheater N8chtschicht den morgendlichen Halbschlaf raubt. Weniger laut dafür aber konzentriert wissenschaftlich ging es am Wochenende in einer Gelsenkirchener Bäckerei zu:

 Kundin: Guten Tag. Ich hätte gern ein Brot. Haben Sie heute etwas besonderes?

1. Bäckereifachverkäuferin: Mit Körner oder ohne Körner?

Kundin: Mit Körnern bitte.

1. Bäckereifachverkäuferin: Datt hier iss'n Achtkorn-Brot. Sechs plus zwei! (Sie präsentiert das Brot, als hätte sie soeben den heiligen Gral gefunden.)

2. Bäckereifachverkäuferin:
Es ist viertel nach fünf!

1. Bäckereifachverkäuferin: (wendet sich mit dem heiligen Gral in der Hand an ihre Kollegin) Und, watt soll ich jetzt damit?

2. Bäckereifachverkäuferin: (empört) Ich mein ja nur.

1. Bäckereifachverkäuferin: (wendet sich wieder an die Kundin) Datt macht vier Euro zwanzich. Schneiden?

Kundin: Ja, das wäre nett. Beim dem Preis passen Sie aber bitte auf, dass Ihnen die zwei zusätzlichen Körner nicht 'rausfallen.

1. Bäckereifachverkäuferin: Nee, datt Sechs Plus Zwei krümelt nich so schlimm wie datt Vitamin-Vital-Brot.

Kundin: (verkneift sich die Frage nach der Anzahl der Vitamine) Ach so. Dann muss ich mir ja keine Sorgen machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.