Tipp: MONO – Heckenschere und Windgeflüster

Die Deutsche Gesellschaft für Elektroakustische Musik (DEGEM e.V.) wählte im Rahmen eines Ideen-Wettbewerbes sechs musikalische Projekte aus, die sich auf klangvolle Dialoge mit dem Gasometer einlassen.

Mono war damals. Stereo ist heute. Mono kann allerdings sehr „heute“ sein, nämlich dann, wenn es eine technische Voraussetzung für akustische Experimente ist. An den nächsten drei Wochenenden wird der 117 Meter hohe und 68 Meter umfassenden Gasometer in Schwingungen geraten.

Sechs Komponisten haben eigens für die spezielle Akustik des einzigeartigen Industriedenkmals Stücke
erdacht, bzw. Klang- und Tonbilder geschaffen. Sie spielen mit dem Hall und dem Echo, nutzen die Resonanz, die sonst die Beschallung des Gebäudes so schwierig macht.

Zwischen elektronischer Musik, Klangkunst und Musique Concrète bewegen sich die Kompositionen der teils internationalen Musiker. Im Wettbewerb um die experimentelle Beschallung des Gasometers mussten sie lediglich auf einer Bedingungen aufbauen: Nur ein Ton-Kanal darf benutzt werden, deshalb mono. Und ebenso mono ist die leistungsstarke Tonanlage, die den Schall senkrecht in die Höhe des architektonischen Resonanzkörpers abgibt.

Im Programm zu MONO beschreibt sein Leiter Frank Niehusmann die Idee des Projektes:"Die MONO-Konzerte sind ein Versuch, künstlerische Idee, zeitgenössische Technik und den einzigartigen Raum des Gasometers so zusammenzubringen, dass Ungewöhliches und Unerhörtes möglich wird. Wir dürfen Konzerte erwarten, von denen jedes auf seine ganz eigene Art Experiment, Grenz-Überschreitung und Abenteuer ist."

Eine kurze Zusammenfassung zu den Ideen und Kompositionen der Teilnehmer Knut Aufermann, Ivo Bol, Hiroki Nishino, Jobina Tinneman, Ge-Suk Yoe und Florian Zwißler finden Sie mit einem Klick auf das jeweilige Foto.

Aktueller Nachtrag: Frank Niehusmann, der Leiter des MONO-Projektes, ist am Donnerstag den 13.09. um 20:00 Uhr im Kunsthaus Essen zu Gast sein. "Klänge und Geräusche aus der Steckdose" nennt Niehusmann seinen Abend im Rahmen des Kunsthaus Salons, an dem er in Wort und Ton die elektronischen Musik an das offene Ohr bringen wird. Den Besucher erwartet ein Vortrag und ein Konzert namens "Day Tracks Remix".

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.