Vorschau 2008 – Die Ausstellungen

Vor Sylvester kommt die Rückschau. Die haben wir uns gespart. Nach Sylvester kommt die Vorschau. Die muss sein, denn ehe wir uns versehen ist Juni. Dann sind einige der besten Ausstellungen, Konzerte oder Bühnenstücke vielleicht verpasst und wir ärgern uns krumm und schief. Deshalb möchte ruhrmentar eventuellen Haltungsschäden und Zornesfalten vorbeugen.

Bis zur Eröffnung des Neubaus 2010 steht dem Museum Folkwang nur der sogenannte Altbau zur Verfügung. Das K20, die Kunstsammlung NRW in Düsseldorf, schließt im April für Umbauten und wird erst 2009 wieder geöffnet. Das Karl-Ernst Osthaus Museum in Hagen wird erst Ende 2008 wieder für das Publikum begehbar sein. Das neue Ruhrmuseum wird erst ab April in Teilen für Besucher zugänglich sein. Durststrecke? Keinesfalls bzw. nur teilweise. Die Vorbereitungen für 2010 versetzen Kunstliebhaber nur scheinbar in eine Wartestarre. Rundherum, im Ruhrgebiet und an seiner Peripherie wird es auch 2008 eine Menge zu sehen geben. 

Natürlich sind die folgenden Tipps nur Auszüge aus der riesigen Kunstlandschaft Ruhrgebiet und Umgebung. Über die gesetzten Links gelangen Sie zu weiterführenden Informationen.

 

…schon eröffnet

Amerikanische Malerei 1950 bis 1970Werke aus der Sammlung des Museum Folkwang
noch bis Oktober 2009 im Josef Albers Museum in Bottrop

Das Museum Folkwang Essen besitzt eine hervorragende Sammlungen amerikanischer Kunst der Zeit zwischen 1950 und 1970. Sie umfasst bedeutende Gemälde und Skulpturen des Abstrakten Expressionismus und der Minimal Art von Mark Rothko, Barnett Newman, Franz Kline, Jackson Pollock, Morris Louis, Ad Reinhardt, Sam Francis, Kenneth Noland, Donald Judd, Dan Flavin und Frank Stella. Während an der Goethestraße das neue Museum-Folkwang entsteht, werden die Arbeiten im Joseph Albers Museum in Bottrop gezeigt, wo sie einen spannenden Dialog mit den Werken Albers eingehen.

Mondrian. Vom Abbild zum Bild
noch bis 30. März 2008 im Museum Ludwig in Köln

Aus dem Gemeentemuseum in Den Haag stammt die weltweit bedeutendste Sammlung der Werke des De Stijl-Gründers Piet Mondrain. Sein Weg über den Impressionismus und den Kubismus zur seiner vollkommen abstrakten Malerei der 20er Jahre wird anhand von 70 Gemälden und Zeichnungen eindrucksvoll deutlich.

Akademos – Jörg Immendorff
noch bis zum 2. März im MKM Museum Küppersmühle für moderne Kunst in Duisburg

In der Projektreihe AKADEMOS stellt das MKM das Werk der Düsseldorfer Akademieprofessoren vor. Die aktuelle Ausstellung zeigt rund 90 Arbeiten des erst kürzlich verstorbenen Malerfürsten.

Achtung Ausgrabung! Mitmachausstellung
noch bis 10. August 2008 im LWL – Westfälisches Museum für Archäologie in Herne

Es gibt diese Träume. Graben, graben, graben bis eine kleines Eckchen eines großen Fundes unter dem Sand hervorblitzt. Das wunderschöne Museum im Herzen von Herne gibt Kindern wie Erwachsenen die Möglichkeit, diesen kleinen Traum zu leben und zu erfahren, was bei einer archäologischen Grabung wichtig ist. 

 

…ab Januar

Politik, Pop und Afri-Cola. 68er Plakate
vom 12. Januar bis zum 16. März. 2008  im Deutschen Plakat Museum Essen im Museum Folkwang in Essen

Im Altbau des Museum Folkwang zeigt das Deutsche Plakatmuseum grafische Werke aus einer Zeit des Umbruchs. Der Vietnamkrieg, Studentenunruhen
und Auseinandersetzungen um gesellschaftliche Grundwerte spiegelten sich 1968 im Medium Plakat wider.

Geiger Vasarely Bill – Farbe zu Fläche zu Raum
vom 12. Januar bis zum 30. März 2008 im Altbau des Museum Folkwang in Essen

Die Auftaktausstellung 2008 der Grafischen Sammlung des Museum Folkwang zeigt drei wichtige Vertreter der Moderne: Rupprecht Geiger, Victor Vasarely und Max Bill. Die Ausstellung zeigt rund 120 zumeist großformatige grafische Blätter sowie einige Gemälde und Künstlerbücher, der drei Künstler, die systematisch an der Weiterentwicklung der gegenstandslosen Kunst arbeiteten.

Fusion / Confusion – Die Kunst der Referenz
vom 12. Januar bis zum 30. März 2008 im Altbau des Museum Folkwang in Essen

10 junge Künstler zeigen, wie sie sich mit der Architektur und der Kunst der "Moderne" auseinandersetzen.  "Auf dem Hintergrund globaler politischer und ökonomischer Veränderungen machen spürbar, dass der historische Abstand zu den Visionen der Avantgardekunst der 20er und 60er Jahre des 20. Jahrhundert immer größer wird." (Quelle: Museum Folkwang)

Ein letzter Blick – Meisterwerke aus der Sammlung
vom 26. Januar bis zum 27. April 2008 im K20 – Kunstsammlung NRW in Düsseldorf

Vor der knapp eineinhalbjährigen Schließung von K20 ab dem 28. April 2008 werden nochmals die wichtigsten Meisterwerke der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen präsentiert. Dazu gehören Werke von Pablo Picassos, George Braques, Marc Chagall und Wassily Kandinsky ebenso wie Arbeiten von Joseph Beuys und Gerhard Richter.

Idris Khan – Every…
vom 26. Januar bis zum 9. März 2008
im K20 – Kunstsammlung NRW in Düsseldorf

Zeitgleich mit dem "letzten Blick" auf die Sammlung wird die große Halle im Erdgeschoss für sechs Wochen eine letzte Ausstellung aufnehmen. "Khans Sujets zeigen sein leidenschaftliches Interesse an kulturell kodierten Werken und Artefakten aus den Spähren der Literatur, der bildenden Kunst, der Musik. Seine Medien sind Fotografie und Video." (Quelle: Presseinformation K20)

 

…ab Februar und später

Die geistige Emigration: Arthur Kaufmann – Otto Pankok und ihre Künstlernetzwerke
vom 10. Februar 2008 bis zum 6. April 2008 im Kunstmuseum Mühlheim an der Ruhr 

Arthur Kaufmann und Otto Pankok waren in dien 20er Jahren aktive Mitglieder der Künstlervereinigung Junges Rheinland. Sie pflegten Freundschaften zu zahlreichen Kollegen, die ebenso wie sie selbst unter den Nazis als "entartet" galten. Anhand von ausgewählten Werken zeigt die Ausstellung die engen Verknüpfungen eines Künstlernetzwerkes.

Fritz Wotruba (1907-1975) Zeichnungen und Steine. Zum 100. Geburtstag des Künstlers
vom 12. Februar bis zum 4. Mai 2008 
im Lembruckmuseum Duisburg – Zentrum internationaler Skulptur

Fritz Wotruba gilt als einer der bedeutendsten Bildhauer Österreichs, der seit den 30er Jahren auch international Anerkennung fand. Das Lehmbruckmuseum zeigt Steinskulpturen und Zeichnungen, die seinen künstlerischen Weg vom menschlichen Körper zur Architektur zeigen.

The Message. Das Medium als Künstler. Kunst und Okkultismus
vom 16. Februar bis zum 13. April 2008
im Kunstmuseum Bochum

"Die Ausstellung "The Message" stellt erstmals die erstaunliche Wirkungsgeschichte eines weitgehend unbekannten Phänomens in der Kunst von 1850 bis heute vor. Sie versammelt Gemälde, Zeichnungen und automatische Radierungen von über 25 Künstlern. Film-, Foto- und Tonaufnahmen frühesten mediumistischen Werken aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart." (Quelle: Kunstmuseum Bochum)

Mark Rothko. Die Retrospektive
vom 16. Mai bis zum 3. August 2008
in der Hamburger Kunsthalle

Die Rothko-Schau in Hamburg passt hervorragend zu den oben genannten "Amerikanern" in Bottrop. Wer die Möglichkeit hat, sich beide Ausstellungen anzusehen, wird sich einen wunderbaren Überblick verschaffen können. 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.