Alle Artikel in der Kategorie “Sitz-Kultur

Ein Sessel ist zum Sitzen da. Klar. Doch der Sessel an sich ist weit mehr als nur ein schnödes Funktionsmöbel. Als Statussymbol fungiert er ebenso, wie als reines Kunstobjekt. Oft ist er einer unserer Lebenmittelpunkte und trägt deutlich zu unserem Wohlbefinden bei. Schauen wir also mal genauer hin.

Die vergangenen 100 Jahre haben eine unüberschaubare Fülle von Sitzgelegenheiten hervorgebracht. Die meisten von ihnen werden heute noch produziert und einige dieser Möbel sind mittlerweile weltberühmt. 

Kann aber der viel gepriesene Klassiker nicht nur mit seinem einzigartigen Design, sondern auch mit Funktionalität im Alltag bestechen? Oder sind es doch die moderneren Stücke, die unserem Körper die wohlverdiente Bequemlichkeit bieten?

Wer fragt, der kriegt Antworten. 

Kommentare 0

Sitzstück No. 14: Der anthropomorphe Jubilar

Starrheit gleich Starrsinn? Diese Frage hat sich offenbar ein Designer-Trio gestellt, das in den 60er Jahren ein neues Sitzgefühl entworfen hat.

Hoch die Tassen! Der alte Sack wird vierzig! Die Redensart, die unter Männern als leicht despektierlicher aber dennoch freundschaftlicher Geburtstagsgruß kursiert, findet heute endlich ihre wahre Bestimmung. Unser Sitzstück No.14 ist ein Sack und ein verhältnismäßig alter noch dazu, geht man von der durchschnittlichen Lebensdauer eines durchschnittlichen Sackes aus. „Sacco“ ist jedoch fern von durchschnittlich, denn er ist der erste seiner Art. Weiterlesen

Kommentare 0

Sitzstück No.13: Der luftige Grenzgänger

Der Diamond-Chair schwebt wie eine Skulptur im Raum. An diesem Sessel wird deutlich, dass Harry Bertoia immer mehr Bildhauer und weniger Designer war.

Ein Künstler schaffte sich seine finanzielle Unabhängigkeit mit dem Entwurf von heute weltberühmten Möbelstücken. Kalkül war das
wohl nicht, doch seine filigranen Entwürfe trafen den Nerv ihrer Zeit. Als Verkaufsschlager der 50er Jahre können sie heute ihren Status als Klassiker behaupten. Weiterlesen

Kommentare 0

Sitzstück No.12: Die bibliophile Schubkarre

Gerade im April ist unser Sitzstück No.12 im Rahmen des Salone del Mobile 2007 in Mailand vorgestellt worden. Knackig frisch ist also unser neuer Sessel, der mehr als nur eine gute Straßenlage zu bieten hat.

„Not for highway use“ heißt es auf dem luftgefüllten Reifen, der für eine angenehme Federung sorgt. Doch der „Bookinist“ ist nicht einer von diesen üppig gepolsterten Sesseln, in die man sich sorglos und mit Schwung hinein wirft. Seine eckige, kantige und spröde Natur, lädt zu einem sehr ruhigen und bedachten Platz nehmen ein. Weiterlesen

Kommentare 0

Sitzstück No.11: Der Papp-Kamerad

Kostbare Möbelstücke können nicht nur erfreuen, sondern auch ein übler Klotz am Bein sein. Moderne Vagebunden setzten auf leichtes und zur Not auch leicht zu entsorgendes Gepäck.

Es gab einmal ein Bett aus Pappe. Das stand in einer Studenten-Wohnung nahe der Bochumer Uni. Das Diplom kam und die Schlafstatt wanderte klein gepresst ins Altpapier. Dabei hatte die treue Seele die wildeste Zeit ohne größere Schäden überstanden. Weiterlesen

Kommentare 0

Sitzstück No.10: Der Frosch auf Kufen

Es gibt sie, diese Dinge, die erst auf den zweiten Blick ihre Qualitäten offenbaren. Ein kleiner Schaukelstuhl erteilt uns heute eine Lektion im „Hinschauen“.

Ein wenig feierlich wird es heute, wenn wir unsere No.10 betrachten, denn nicht nur die Reihe „Sitzstücke“ begeht einen runden Geburtstag. Einer der größten Designer, den die USA je hervorgebracht haben, würde am 17. Juni seinen Hundertsten feiern. Weiterlesen

Kommentare 0

Sitzstück No.9: Der Luxus-Recycler

Nicht nur Autos, sondern auch Möbel sind schon immer ein ganz spezieller Ausdruck von Individualität gewesen. Die Designer-Robe zum Sessel gepresst, finden wir allerdings nur in den Niederlanden.

Wir leben im Zeitalter des Recycling. Ohne dieses Kreislaufsystem wären wir längst unter den Bergen unseres Zivilisationsmülls erstickt. Scheinbar unbrauchbares Zeug, so haben wir gelernt, kann ein wertvoller Rohstoff für etwas ganz und gar Neues sein. Weiterlesen

Kommentare 0

Sitzstück No.8: Das Michelin-Männchen

Die Inspiration für den Entwurf einer neuen Sitzgelegenheit kann in dem banalsten Alltagsgegenstand schlummern. Von der Idee an bis zum Entwurf eines Klassikers ist jedoch ein weiter Weg.

Eine moderne Frau mit viel Geschmack und Humor zeichnet verantwortlich für ein Stück Sitzkultur, das eigentlich traditionell aus der Feder eines Mannes stammen müsste. Denn unser Sitzstück No.8 ist der perfekte Sessel für den begeisterten Automobilisten. Weiterlesen

Kommentare 1

Sitzstück No.7: Der Unbesiegbare

Ludwig Mies van der Rohe war ein herausragender Architekt und Designer. Seine und auch viele Entwürfe seiner Bauhaus-Kollegen bleiben bis heute unantastbar.

Fast jeder, der ihn kennt, will ihn haben. Sogar ohne ihn je wirklich bewusst betrachtet zu haben, geschweige denn zeitlich einordnen zu können, glüht das Verlangen nach diesem Sessel. Ist dieses einfache Möbel aus Stahl und Leder wirklich etwas Besonderes? Weiterlesen