Gedanken zu Suchmaschinen …

… oder wie der Weg zu ruhrmentar führt.

Das @-web Suchmaschinen Weblog beschäftigte sich in diesen Tagen mit der Nutzung von Suchmaschinen in den USA und Deutschland. Für uns war dieser Artikel der Anlaß, sich im ruhrmentar Projektblog auch einmal mit Suchmaschinen zu beschäftigen.

Neben der Frage welche Suchmaschinen genutzt werden, haben wir uns auch die Suchbgeriffe angesehen, die Anwender nutzen, um zu uns zu gelangen. Während Begriffe wie "ruhrgebiet", "kunstquadrate" oder "kultur" ja inhaltlich noch halbwegs nachvollziehbar sind, verwundern Treffer zu "wild pinkeln" oder "büsche pinkeln" zunächst. Doch auch Sie führen offensichtlich interessierte Leser zu uns. Vielleicht müssen wir hier noch etwas an unser Zielgruppenorientierung arbeiten.

Seit dem Ende der Zusammenarbeit mit einem Hutträger, nutzt übrigens niemand mehr seinen "Künstlernamen" als Suchbegriff, um den Weg zu uns zu finden. Darauf kann sich jeder selbst seinen Reim machen – Denn immerhin sind wir auch zu diesem Pseudonym weiter in den Google-Top 5 (Stand 17. Juni 2008) vertreten.

Doch zurück zum Thema!

Während es in den USA Google nur knapp 62% der Suchanfragen bedient, sind es in Deutschland gemäß des Artikels im "@-web Suchmaschinen Weblog" bereits fast 90%. Wirft man einen Blick in unsere Referer, dann wird das bestätigt.

Google 93,46%
MSN 5,01%
Yahoo 0,29%
Andere 1,24%

Da wir in allen Suchmaschinen zu den relevanten Suchbegriffen (s.o.) ähnlich vertreten sind, sollten die Ergebnisse unserer Referer eigentlich ein relativ aussagekräftiges Bild abgeben.

Tja, gibt es denn wirklich keine Alternative?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.